SPD-Ortsverein Tuttlingen

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

willkommen auf den Internetseiten des SPD-Ortsvereins Tuttlingen. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Tuttlinger SPD und über unsere politische Arbeit in Gemeinderat und Kreistag. Zögern Sie bei Fragen und Anregungen bitte nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihr Interesse.

Fabian Rothfuss
(Ortsvereinsvorsitzender)

 
 

11.04.2016 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Energiepolitisches Gespräch nach der Filmpremiere "Power to Change - Die Energierebellion"

 

Mit seinem neuen Dokumentarfilm "Power to Change -   Die Energierebellion" zeigt Carl Fechner aus Immendingen einmal mehr eindrucksvoll wie die Energiewende gelingen kann.

Am Donnerstag, den 14.04, um 19.30 Uhr findet die Premiere im Scala- Kino Tuttlingen statt. Weitere Informationen zum Film unter: http://powertochange- film.de/

Im Anschluss an die Filmvorführung laden die SPD Kreistags- und Gemeinderatsfraktion und die SPD REGIO³ zu einem Gespräch an die Kino- Bar ein. Dabei gibt es nicht nur einen erfrischenden "Energie- Trink", sondern es geht auch darum frischen Wind in die lokale Diskussion zu bringen. U.a. haben bisher folgende "Klimarebellen" aus der Region zugesagt sich an der Diskussionsrunde zu beteiligen:

  • Dr. Heiko Rüppel ist aktuell dabei für das Unternehmen ENERCON GmbH Windkraftstandorte in der Region zu entwickeln
  • Jens Löw, SPD Kreisvorsitzender im Schwarzwald- Baar- Kreis, kennt als Förster die Zielkonflikte zwischen der Energiewende und dem Naturschutz bestens
  • Angelika Störk hat als Kandidatin der GRÜNEN für den Landtag kandidiert und steht jetzt vor der spannenden Aufgabe mit der CDU die Energiewende weiter voran zu treiben
  • Benedikt Hitzler will als Bürger und Unternehmer die Energiewende in der Region aktiv gestalten und macht Werbung für den Film "POWER TO CHANGE"

Weitere Gäste und Energierebellen sind herzlich eingeladen sich an der Diskussion zu
beteiligen.

 

04.04.2016 in Presseecho

SPD for­dert kla­re Aus­sa­gen zu Sper­rung

 

Gränzbote, 04.04.16

Tuttlingen - Die SPD-Fraktion des Tuttlinger Gemeinderats hat sich mit einer Anfrage zur geplanten Sperrung der Stuttgarter Straße im Sommer an den Oberbürgermeister gewandt. Dabei geht es vor allem um mögliche Umleitungen, wie Fraktionsvorsitzender Hellmut Dinkelaker schreibt.

"Wir werden zunehmend von Bürgern angesprochen, die sich nicht vorstellen können, dass diese Sperrung ohne Chaos vonstatten gehen kann", heißt es wörtlich. Die SPD fordert deshalb Aufklärung über mögliche Maßnahmen, damit, insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten, "der Verkehr und der straßengebundene ÖPNV bestmöglich umgeleitet werden können". Zudem weist Dinkelaker auf eine andere Möglichkeit hin, die bereits diskutiert worden war: "Ist etwa daran gedacht, außerhalb der Schulzeiten und in den Ferien den Durchgang durchs Berufsschulzentrum zu öffnen und ansonsten auch Umleitungen beim Tennisheim und in Göhren?"

Die Stuttgarter Straße und die Kreuzung mit der B 14/B523 sollen von Mai bis Oktober saniert werden. Die Stuttgarter Straße soll währenddessen voll gesperrt werden.

 

03.04.2016 in Gemeinderatsfraktion

Anfrage der SPD-Gemeinderatsfraktion an Herrn Oberbürgermeister Beck bez. Sperrung der Stuttgarter Straße

 

Betr. Sperrung Stuttgarter Straße Mai bis Oktober

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

weil gerade aktuell keine Gemeinderatssitzungen sind, möchte ich unsere Anfrage an Sie und die Verwaltung ausnahmsweise per Mail richten:

Wir haben in der Fraktion Aufklärungsbedarf, was die geplante Sperrungder Stuttgarter Straße von Mai bis Oktober angeht und wir werden zunehmend von Bürgern angesprochen, die sich nicht vorstellen können, dass diese Sperrung ohne "Chaos" vonstatten gehen kann.

Könnten Sie uns bitte berichten, welche Maßnahmen die Verwaltung im Benehmen mit den Straßenbauämtern vorsieht, damit insbesonderezu den Hauptverkehrszeiten der Verkehr und der straßengebundene ÖPNV bestmöglich umgeleitet werden kann.

Ist etwa daran gedacht, außerhalb der Schulzeiten und in den Ferienden Durchgang durchs Berufsschulzentrum zu öffnen und ansonstenauch Umleitungen beim Tennisheim und in Göhren?
Wir wären dankbar für eine Klärung.

Mit freundlichem Gruß

Hellmut Dinkelaker

 

18.03.2016 in Partei

Robert Allmendinger im Alter von 85 Jahren verstorben

 

Robert Allmendinger, Realschullehrer und SPD-Kommunalpolitiker, ist am 13. März im Alter von 85 Jahren verstorben. Der gebürtige Tuttlinger kam nach dem Besuch der Lehreroberschule in Saulgau und Nagold als Lehrer 1954 in seine Heimatstadt an die Karlschule. Anschließend unterrichtete er bis zu seiner Pensionierung 41 Jahre an der Hermann-Hesse-Realschule, die zu Beginn seiner Tätigkeit noch eine Mittelschule war und als erste Schule im Umkreis zur Realschule wurde.

Aufgewachsen in einem sozialdemokratischen Umfeld, bewies er, wie Herbert Moser einst hervorhob, bereits mit zehn Jahren Zivilcourage, als er in der Hitler-Jugend vor der Fahne floh. 1953 trat er in die SPD ein. Dort bekleidete er über Jahrzehnte verschiedene Ämter, wie den Vorsitz des Tuttlinger Ortsvereins und den Kreisvorsitz. 1960 und 1964 kandidierte er für den Landtag. 1964 nahm er für die SPD Baden-Württemberg auch als Wahlmann an der Bundesversammlung teil.

 

14.03.2016 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

das Ergebnis der gestrigen Landtagswahl ist eindeutig. Die SPD hat ihr Minimalziel der Fortsetzung der Regierungskoalition nicht erreicht. Diese Niederlage schmerzt uns.

Dennoch: Die letzten Monate waren für mich geprägt von schönen und interessanten Begegnungen mit vielen Menschen im Wahlkreis Tuttlingen- Donaueschingen. Diese Erfahrungen möchte ich auf keinen Fall missen.

Ich danke allen, die mit mir gekämpft und mich unterstützt haben- ob innerhalb oder außerhalb der SPD. Es ist schön, solche Menschen an seiner Seite zu wissen.

Herzlichst

Ihr/Euer

Marcus Kiekbusch